check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Aktuelles

LWL-Klinikleitung beantwortet Fragen besorgter Eltern zur Forensik

Welche Straftaten haben die Untergebrachten begangen? Was genau ist eine schizophrene Psychose? Wie hoch sind die Sicherheitsvorkehrungen und vor allem wie genau läuft so ein unbegleiteter Ausgang ab? Mit vielen Fragen im Gepäck kamen rund 20 Eltern und Großeltern in den DRK-Kindergarten Wasserburg in Dreierwalde. Dort hatten sich Dr. Carola Spaniol, Ärztliche Leiterin der LWL-Maßregelvollzugsklinik Rheine, und Stefan Schuchardt, Pflegedirektor der LWL-Maßregelvollzugskliniken Schloss Haldem und Rheine, zweieinhalb Stunden lang Zeit genommen, um in der Turnhalle der Kita über das künftige LWL-Therapiezentrum für Forensische Psychiatrie Münsterland zu informieren. Hier lesen Sie weiter

Dr. Carola Spaniol und Stefan Schuchardt informieren Eltern in Hörsteler Kita.

LWL-Klinikleitung informiert über künftige Maßregelvollzugsklinik in Hörstel

Wenn von Justizvollzugsanstalten oder auch Gefängnissen gesprochen wird, haben viele Menschen recht klare Vorstellungen davon, wie es „hinter Gittern“ aussieht. Doch was bedeutet eigentlich Maßregelvollzug oder auch Forensische Psychiatrie? Wer wird dort untergebracht? Und ist so eine Klinik sicher? Darüber wollen am Dienstag, 8. November, Dr. Ingbert Rinklake und Stefan Schuchardt in Lütkemeyer´s Gasthof in Hörstel-Dreierwalde informieren. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Hier lesen Sie mehr

Dr. Ingbert Rinklake, Ärztlicher Direktor der LWL-Maßregelvollzugskliniken Schloss Haldem und Rheine

Zu Besuch in der LWL-Maßregelvollzugsklinik Herne

Wer ist in einer Maßregelvollzugsklinik untergebracht? Wie wird dort therapeutisch gearbeitet? Und wie sicher ist so eine Forensik überhaupt? Mit Fragen wie diesen besuchte eine Gruppe aus Hörstel die Maßregelvollzugsklinik Herne des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL). Ein Filmteam hat sie dabei begleitet. Den dabei entstandenen Film und weitere Informationen finden Sie hier...

Andrea Löchte, Johannes und Aloys Niestegge, Pflegedirektor Axel Bergstermann und Nina Lukmann mit Michael Nieberg und Thilo Heine vom Filmteam

Neue forensische Klinik ist "erste wichtige Entlastung"

Hörstel (lwl). Der Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) hat beim Richtfest für eine neue forensische Klinik in Hörstel am Montag (15.11.) auf die Belastung der Beschäftigten im sogenannten Maßregelvollzug hingewiesen. Der LWL betreibt bisher sechs Kliniken für psychisch oder suchtkranke Straftäter:innen und soll auch die neue Klinik in Hörstel übernehmen. Bauherr ist das Land Nordrhein-Westfalen. Hier lesen Sie mehr...

Hier geht es zur Pressemitteilung des Landes...

Gabriele Willems und Markus Vieth (BLB NRW), LWL-Direktor Matthias Löb, Bürgermeister David Ostholthoff, NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann

Beiratsmitglieder besuchen Forensik-Baustelle

Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen besuchten am Freitag (10.9) die Mitglieder des Planungsbeirates die Baustelle der künftigen Maßregelvollzugsklinik in Hörstel-Dreierwalde. Jan Schlattmann vom Generalunternehmer MBN und Vertreter des Landschaftsverbands-Westfalen Lippe und des Landes informierten den Beirat über den aktuellen Stand der Bauarbeiten und weiteren Planungen.

Beiratsmitglieder, Vertreter des LWL und des Landes sowie Mitarbeiter der Firma MBN auf der Baustelle der künftigen Maßregelvollzugsklinik in Hörstel

Baubeginn der Forensik in Hörstel

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) wird Träger der Klinik sein und für die personelle und sonstige Ausstattung sowie für den Betrieb sorgen. Die Einrichtung soll 2023 eröffnen. Das Land investiert am Standort Hörstel insgesamt rund 80 Millionen Euro. (Foto: MBN GmbH) Hier geht es zur Pressemitteilung des Landes vom 25.2.21 ...

Baufeld der künftigen Maßregelvollzugsklinik in Hörstel

Land zeigt erste Klinikentwürfe

Hörstel/Münster (lwl). Erste Plandarstellungen, wie die neue Maßregelvollzugsklinik in Hörstel später aussehen soll, sahen am Mittwoch (30.11.16) die Mitglieder des Planungsbeirates im Rathaussaal in Hörstel-Riesenbeck. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), Träger der geplanten Klinik, und der Landesbeauftragte für den Maßregelvollzug des Landes Nordrhein-Westfalen informierten anhand dessen über den aktuellen Planungsstand des Projektes. Hier lesen Sie mehr...

Das Foto zeigt eine Frau, die sich während der Sitzung des Planungsbeirates Hörstel über die ersten Klinikentwürfe informiert.

Beirat Hörstel nimmt Arbeit auf

Hörstel (lwl). Der Planungsbeirat für die künftige Klinik auf dem Gelände des ehemaligen Flugplatzes Dreierwalde hat sich am vergangenen Freitagabend (13.6.14) im Rathaus Hörstel-Riesenbeck konstituiert. Zunächst 23 Mitglieder aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen vor Ort werden die Planungen für die neue Klinik des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) begleiten. Das neue Gremium wählte den Hörsteler Bürgermeister Heinz Hüppe zum Vorsitzenden. Stellvertretender Vorsitzender wurde Jörg Schepers (Bürgerinitiative). Hier lesen Sie mehr...

Bürgermeister Heinz Hüppe, LWL-Maßregelvollzugsdezernent Tilmann Hollweg und Jörg Schepers von der Bürgerinitiative (v.r.).

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Der LWL betreibt gezielt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, um über das Thema Maßregelvollzug zu informieren. Denn die Resozialisierung psychisch kranker und suchtkranker Straftäter ist nur mit der Gesellschaft möglich und nicht gegen sie.

Für Ihre Fragen über den LWL-Maßregelvollzug haben wir deshalb ein offenes Ohr. Sprechen Sie uns gerne an. Umfangreiche Informationen finden Sie auch auf den Seiten des LWL-Maßregelvollzuges.